IRLAND - IHR LEITFADEN FÜR EINEN NEUEN ANFANG


Print page

Das Department of Employment Affairs and Social Protection (Amt für soziale Sicherheit) ist verantwortlich für die soziale Sicherheit in Irland. Arbeitnehmer zahlen eine sogenannte Pay Related Social Insurance (PRSI), also eine einkommensbezogene Sozialversicherung; diese wird durch den Arbeitgeber vom Gehalt abgezogen und an die Behörde abgeführt. Die Höhe der PRSI hängt von der Höhe des Einkommens und von der Kategorie ab, unter der Sie versichert sind. Es gibt 11 verschiedene Sozialversicherungskategorien in Irland. Für Arbeitnehmer der Kategorie A gelten folgende abzuführende Beträge:

  • Wenn Sie weniger als €352 brutto pro Woche verdienen, bezahlen Sie keine Sozialversicherung. Ihr Arbeitgeber bezahlt die Sozialversicherung in Ihrem Namen. Ihr Arbeitgeber zahlt einen Beitrag von 4,25% auf Ihr Einkommen (bis zum 1. Juli 2011 waren dies 8,5% und ab dem Jahr 2014 werden es wieder 8,5% sein).
  • Liegt Ihr Einkommen zwischen €352 und €356 pro Woche, werden die ersten €127 Ihres Einkommens nicht angerechnet und Sie bezahlen 4% auf das Einkommen, das über diesem Betrag liegt. Ihr Arbeitgeber zahlt 4,25% für Ihr Einkommen bis zu €356 (bis etwa zum 1. Juli 2011 waren dies 8,5% und ab dem Jahr 2014 werden es wieder 8,5% sein).
  • Wenn Sie mehr als €356 pro Woche verdienen, werden die ersten €127 Ihres Einkommens nicht angerechnet und Sie zahlen 4% auf das Einkommen, das über diesem Betrag liegt. Ihr Arbeitgeber zahlt 10,75% auf Ihr wöchentliches Einkommen.

Für Personen, die in anderen Kategorien versichert sind, variiert der PRSI-Betrag.

Alle Personen mit einem jährlichen Bruttoeinkommen über €10.036 sind verpflichtet, die Universal Social Charge (2%, 4% or 7%), d.h. eine universal geltende Sozialabgabe, zu bezahlen. 

 

Hinweis:

Die oben genannten Zahlen waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt; sie unterliegen jedoch Änderungen. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.welfare.ie.

Sozialhilfe

Jeder der Social Welfare Assistance (Sozialhilfe) bei der irischen Regierung beantragt, muss die Habitual Residency Condition und weitere qualifizierende Konditionen erfüllen. Generell erfüllt ein Antragssteller, der mindestens 2 Jahre in Irland gelebt hat, dort arbeitet und in Betracht zieht in Irland zu bleiben und Irland zu seinem Hauptwohnsitz zu machen, die Habitual Residency Condition. Genauere Informationen finden Sie unter www.welfare.ie

Übertragung von Arbeitslosengeld

Personen die in ihrem eigenen Land (Schweiz, EU oder Europäischer Wirtschaftraum) Arbeitslosengeld bezogen haben, können diesen Anspruch auf Arbeitslosengeld (falls berechtigt), für eine Dauer von 3 Monaten, von diesem Land auf Irland übertragen lassen. Die Übertragung wird vom entsprechenden Leistungsträger in der Schweiz, der EU oder dem Europäischen Wirtschaftsraum und dem Irish Department of Employment Affairs and Social Protection organisiert.

Last modified:26/08/2013